Pressekontakt

Dr. Martina Bauchrowitz 
(Öffentlichkeitsarbeit Seelabor)

Tel.: +49 (0)151 40 38 09 62

seelabor@igb-berlin.de

Start > Medien > News

Neuigkeiten

29.07.2019

Fluss-Seen-Systeme im Fokus

Seeökosysteme leiden überproportional stark unter anthropogenem Druck und den Auswirkungen des Klimawandels. Insbesondere Seen entlang von Flusssystemen befinden sich derzeit laut EU-Wasserrahmenrichtlinie in einem schlechten ökologischen Zustand. Wie ähnlich entwickeln sich Seen, die durch Flüsse mehr oder weniger stark miteinander verbunden sind und wie breiten sich Algenblüten entlang von Seenketten aus? Diese und weitere Fragen untersucht ein Forschungsteam des IGB unter der Leitung von Stella Berger und Sabine Wollrab gemeinsam mit weiteren Partnern aus der Fernerkundung und Landschaftsökologie. Das Projekt «CONNECT – Räumliche und zeitliche Konnektivität und Synchronisation von Seeökosystemen» wird von der Leibniz-Gemeinschaft finanziert. ... [»]

11.06.2019

Artists in Residence am IGB: Der Stechlin als inspirierender Filmschauplatz

Wie kann man Seen und die in ihnen weitgehend verborgenen Welten erlebbar machen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der bosnische Filmregisseur Dane Komljen schon seit geraumer Zeit. Für sein Spielfilmprojekt konnte er die Kamerafrau Jenny Lou Ziegel und die Produzentin Zsuzsanna Kiràly gewinnen. Als «Artists in Residence» des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) kommen die Filmemacher im Juni zu Dreharbeiten an den Stechlinsee und aufs IGB-Seelabor. ... [»]

20.03.2019

Journalistenandrang auf dem Seelabor

Als wenn sie sich verabredet hätten besuchten heute ein Fernsehteam und ein Radioreporter, beide vom rbb, das Seelabor. Das Team um Redakteur Boris Römer drehte einen Beitrag für die Vorabendfernsehreihe zibb – Zuhause in Berlin & Brandenburg, und Bernd Dreiocker nahm die O-Töne für ein Feature im rbb kulturradio auf. ... [»]

10.09.2018

Licht oder Schatten

Wie wirken sich die im diesjährigen Seelabor-Versuch eingestellten Bedingungen, nämlich das Himmelsleuchten und die Braunfärbung, auf Unterwasserpflanzen und Periphyton aus? Dieser Frage geht Ivana Trbojević von der Universität Belgrad nach. Gut vier Wochen verbringt die serbische Forscherin dafür am Stechlinsee und verstärkt das Seelaborteam. ... [»]

29.08.2018

Mixotrophe Organismen — ganz schön flexibel

Seit langem interessiert sich Ulrike Berninger, Professorin für Ökologie an der Universität Salzburg in Österreich für mixotrophes Plankton. Damit sind die kleinen, im Wasser schwebenden Organismen gemeint, die sowohl Eigenschaften des tierischen Zooplanktons als auch des pflanzlichen Phytoplanktons auf sich vereinen. Diese Einzeller können je nach Umweltsituation oder individuellen Anforderungen entweder Nahrungspartikel aufnehmen oder mittels Sonnenlicht Photosynthese treiben. Gemeinsam mit ihrer Bachelorstudentin, Elisabeth Schlager, untersucht Ulrike Berninger nun im diesjährigen Seelabor-Versuch, ob das mixotrophe Plankton durch die veränderten Lichtbedingungen in den Versuchszylindern beeinflusst wird. ... [»]

20.08.2018

Einen solchen Sommerjob schlägt man nicht aus

Als die vier Studenten der TU Berlin davon hörten, dass beim diesjährigen Experiment am Seelabor Studentische Hilfskräfte gesucht werden, wurden sie gleich hellhörig. Von Mitte Juli bis Mitte Oktober verstärken Natascha Bürks-Arndt, Tobi Block, Paul Stolz und Markus Zömisch jetzt das Seelaborteam. ... [»]

08.08.2018

Seelabor mit Fischen besetzt

Ein wichtiges Element im Nahrungsnetz von Seen sind die Fische. Das gilt auch für die Versuchszylinder im Seelabor. Darin aber muss die Anzahl der Fische kontrolliert werden, damit die Ergebnisse aus den einzelnen Becken miteinander verglichen werden können. Weil immer wieder Fische aus dem See in die Versuchszylinder springen, müssen vor Beginn eines Versuchs zunächst alle Fische mit Netzen aus den Zylindern entfernt werden. Für den diesjährigen Seelaborversuch wurden heute je 5 kleine Barsche in die Becken eingesetzt. Hilfe bekam das Seelaborteam dabei von Milan Riha und Jan Hlavac, zwei ausgewiesenen Fischexperten aus Tschechien. ... [»]

06.08.2018

Seelaborexperiment 2018 gestartet

Traditionell mit einem hypolimnischen Sekt wurde heute das Sommerexperiment am Seelabor gestartet. Über 70 Forscherinnen und Forscher aus 16 verschiedenen Nationen werden in diesem Jahr am Großversuch teilnehmen. Untersucht wird, wie sich ein verändertes Lichtregime auf die Organismen im See auswirkt. ... [»]

01.08.2018

Seelaborversuch Sommer 2018

Als Energie- und Taktgeber ist Licht von grundlegender Bedeutung für Pflanzen und Tiere. Das gilt auch für Fische und mikroskopisch kleine Organismen in Seen. Wie andere Arten haben sie sich im Laufe der Evolution an den Tag-Nacht-Rhythmus angepasst. Was aber passiert, wenn ein See durch künstliche Beleuchtung nachts erhellt wird, oder wenn tagsüber nicht genügend Licht in das Wasser eindringt? Dieser Frage geht das Seelaborteam im diesjährigen Großexperiment nach. ... [»]

01.07.2018

Besucherrekord: 550 Gäste am Tag der offenen Tür

Trotz vieler Konkurrenzveranstaltungen in der Region fanden 550 Besucher am Samstag, 30. Juni, ihren Weg ans IGB Stechlin. An diesem Tag der offenen Tür informierten die IGB-Wissenschaftlerinnen und –Wissenschaftler über die aktuellen Forschungsaktivitäten des Instituts. ... [»]

24.06.2018

Einmal auf dem schwankenden Seelabor stehen – am Tag der offenen Tür ist es möglich

Gut einen Monat bevor das diesjährige Experiment am Seelabor des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) startet, sind Besucher auf der im brandenburgischen Stechlinsee schwimmenden Forschungsplattform herzlich willkommen. Am 30. Juni 2018 öffnet das IGB Stechlin von 10 bis 17 Uhr seine Türen und lädt alle Interessierten u.a. zu Bootstouren auf das Seelabor ein. ... [»]

25.05.2018

Die Wissenschafts-Pressekonferenz auf dem Seelabor

Heute besuchten 15 Journalisten des Berufsverbands «Wissenschafts-Pressekonferenz e.V. – WPK» das IGB Stechlin. Seit ihrer Gründung im Jahr 1986 hat sich die WPK dem Ziel verschrieben, eine unabhängige und Fakten-basierte Berichterstattung aus Wissenschaft und Technik zu fördern. Im Rahmen ihrer Jahresversammlung, die in diesem Jahr in Berlin stattfand, kamen die Wissenschaftsjournalisten auch den Stechlinsee und ließen sich von den IGB-Wissenschaftlerinnen und –Wissenschaftlern über die aktuelle IGB-Forschung und das Seelabor informieren. ... [»]

09.05.2018

Stechliner Schwung jetzt in allen Versuchszylindern installiert

Bis jetzt waren 15 der 24 Versuchszylinder im Seelabor mit dem Stechliner Schwung ausgerüstet. Diese Planen helfen, das Algenwachstum auf den Innenwänden der Zylinder einzudämmen. Da im Sommerversuch 2018 alle 24 Versuchszylinder gebraucht werden, wurden heute die restlichen 9 Zylinder mit Stechliner Schwüngen ausgestattet. ... [»]

23.03.2018

Das Seelabor im Knowable Magazine

Die nächtliche Lichtverschmutzung ist zurzeit eines der heißesten Themen in der ökologischen Forschung. Jetzt berichtet Knowable Magazine, das Online-Portal der renommierten Fachzeitschrift Annual Reviews, in einem ausführlichen Artikel über die verschiedenen Forschungsvorstöße zum Thema. Beschrieben werden darin auch die Versuche zu den Auswirkungen des Himmelsleuchtens am IGB-Seelabor. ... [»]

20.02.2018

Probenahme im Eisexperiment

Bei herrlichem Sonnenschein fand heute eine weitere Probenahme im Eisexperiment statt. Dafür mussten Löcher ins Eis gesägt werden. Unter der Leitung von Stella Berger sammelte das Team aus Wissenschaftlern und Technikern Eis-, Wasser- und Planktonproben und bestimmten außerdem die Sichttiefe. ... [»]

06.02.2018

Endlich Winter am Stechlinsee

Auf diese kalten Temperaturen hat das IGB-Team um Projektleiterin Dr. Stella Berger nun schon geraume Zeit gewartet. Standen die Wissenschaftler doch in den Startlöchern, um endlich ihr Eisexperiment am Seelabor durchführen zu können. Jetzt ist es soweit: auf dem Stechlinsee und in den Versuchszylindern des Seelabors bildet sich Eis. Die Forscher gehen der Frage nach, welche Auswirkungen die im Zuge des Klimawandels veränderte Dauer der Eisbedeckung auf Seenökosysteme hat. ... [»]

16.01.2018

Nature berichtet über das Seelabor

Für ihren Übersichtsartikel zum Thema Lichtverschmutzung war die britische Journalistin Aisling Irwin auch nach Berlin und an den Stechlinsee gekommen. Mark Gessner und Franz Hölker berichteten ihr ausführlich über das von ihnen geleitete Forschungsprojekt am Seelabor «Seeökosysteme erleuchten – ILES». Es untersucht, wie sich das nächtliche Himmelsleuchten auf Seen und die darin lebenden Organismen auswirkt. Nun ist der Artikel in der renommierten Fachzeitschrift Nature erschienen. ... [»]

16.10.2017

Dialog am Stechlinsee: Schatten des künstlichen Nachtlichts

Seit Einführung der Glühbirne Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Umwelt immer stärker durch künstliches Licht beeinträchtigt. Im Rahmen des Projekts «ILES – Seeökosysteme erleuchten» erforscht das IGB am Seelabor, wie sich die Lichtverschmutzung auf Seen auswirkt. Jetzt wurde das Thema bei der alle zwei Jahre organisierten Informationsveranstaltung «Dialog am Stechlinsee» diskutiert. Die Veranstaltung, an der 65 Interessierte teilnahmen, fand am Samstag, 14. Oktober 2017 von 10 bis 17 Uhr im Stechlinsee-Center in Neuglobsow statt. Sehr gut besucht war auch der von Dr. Andreas Hänel am Vorabend angeleitete Himmelsspaziergang, dem knapp 70 Sterneninteressierte folgten. ... [»]

09.08.2017

Das ZDF am Seelabor

Was genau untersuchen die Forscher eigentlich mit der futuristischen Forschungsplattform, dem Seelabor im Stechlinsee? Dieser Frage ging das Fernsehteam um Britta Hilpert vom ZDF-Studio Brandenburg nach. Heute wurde der Beitrag in der Nachrichtensendung 'heute – in Deutschland' gesendet. ... [»]

23.06.2017

AQUACOSM: Die erste Bewerbungsrunde läuft

Zwischen Januar 2018 und Dezember 2020 finanziert das EU-Projekt «AQUACOSM — Netzwerk führender europäischer AQUAtischer MesoCOSMenanlagen» mehr als 11500 Personentage, um an einer der 37 europäischen Mesokosmenanlagen forschen zu können. Angesiedelt sind die verschiedenen Anlagen von der Subarktis bis zum Mittelmeer, von den Bergen bis ins Tiefland, in Süßgewässern, Ästuaren und im Meer sowie in ultra-nährstoffarmen bis hin zu extrem nährstoffreichen aquatischen Systemen. Der IGB-Seelabor im Stechlinsee ist eine der geförderten Forschungseinrichtungen. ... [»]